Vorgeschichte

Maßgebenden Anteil zur Gründung der Elektro-Isolierwerke hatten drei Unternehmen:

  1. Kraftwerke St. Blasien AG
  2. Scherb & Schwer KG
  3. SABA-Werke
1952

Elektro-Isolierwerke Schwarzwald AG

Unter diesem Namen wird die Firma am 5. April in das Handelsregister eingetragen.
1987

beginnt für die Elektro-Isolierwerke ein neuer Abschnitt.

Die Mannheimer Kabel- und Lackdrahtfabriken übernehmen die Aktienmehrheit von 83%. KuD Mannheim sind eine 100%-ige Tochter der Brown & Boveri Cie. mit Sitz in Mannheim.

1988

Fusion der schwedischen ASEA und der schweizerischen BBC zu ABB.

Unter dem Namen Asea-Brown-Boveri (ABB) ist jetzt der neue Elektrokonzern für die EIW der Arbeitgeber.

Firmennamensergänzung ABB Elektro-Isolierwerke GmbH.

1998

Verkauf an Beiden Wire & Cable Belden.

Der offizielle Name der Elektroisolierwerke lautet: Belden-EIW GmbH.

2004

Gründung der KWV Kabelwerke Villingen GmbH
2018

Erweiterung der Produktionskapazität um 10%
Menü